Petermännchen

Ein Petermännchen (lat.: Trachinus draco).

Diese bis zu 50 cm langen Fische lauern auf dem Meeresgrund - versteckt im Sediment (Sand, Kies) - auf Beutefische.

Einige Arten stellen durch ihre giftigen Flossenstacheln eine Gefahr für Badegäste dar.

[Erste Hilfe, falls man in Küstenähe auf solch ein Tierchen treten sollte : Den Fuß für einige Zeit in heißes Wasser tauchen; dies deaktiviert das (thermolabile) Gift.]

Foto: Hans Hillewaert
 [Weitere Nutzung nach Creative Commons Attribution Sharalike 2.5 gestattet]

Petermännchen
0
Noch nicht bewertet. - Bitte geben SIE die erste Stimme ab!

Da war aber jemand schnell und hat gleich den TRACHINUS DRACO

gesucht und gefunden. Tut so harmlos dieses kleine Biest ;-))

[Erste Hilfe, falls man in Küstenähe auf solch ein Tierchen treten sollte : Den Fuß für einige Zeit in heißes Wasser tauchen; dies deaktiviert das (thermolabile) Gift.]

Jaa, ja man sollte halt immer ein kleines Eimerchen mit heißem Wasser dabei haben, um seine Füsse nach dem Kontakt mit diesem "Männchen" zu wässern. Wer macht das nicht? Anschließend kann der Eimer gut zum Sandburgenbauen oder als Sonnenhut benutzt werden ;-))

Ist schon bemerkenswert, dass diese Jungs es bis in die Ostsee rauf schaffen. Selbst in dänischen Häfen sahen wir sie !

Steph

Er schmeckt ausgezeichnet im "Anker" in Mgarr auf Gozo. Kostet ca. 14€