Hotel Waterfront

Zu gut um schlecht zu sein, aber zu schlecht um gut zu sein
Das Hotel: 
Sieht ganz gut aus. Die Eingangshalle ist hübsch, wenn auch, typisch maltesisch, zu stark heruntergekühlt. Der Hotelpool ist etwas lieblos auf dem Dach untergebracht, wo auch eine kleine Bar steht. Das klingt jetzt besser, als es ist. Zum langen Verweilen lädt das nicht ein. Das Publikum besteht zum größtenteil aus englichen Rentnern. Insegsamt wird auf einen Stil und Chick wert gelegt, der etwas übertrieben scheint, da die Qualität dem nicht hinterher kommt, mit anderen Worten, es ist steif. Das Hotel liegt an einer stark befahrenen Küstenstraße, hat mich nicht gestört, hatte mein Zimmer allerdings ganz oben. Der Ausblick war übrigens wunderschön auf die Bucht von Sliema. Die Lage ist äusserst verkehrsgünstig. Sliema und Valetta lassen sich bequem zu Fuß erkunden, ohne Auto. Die Fähre nach Valetta ist 10 min zu Fuß entfernt. es gibt viele nette Läden und Restaurants ganz in der Nähe.
Die Zimmer: 
Sauber auf den ersten Blick. Auf dem 2. Blick ist es halt nicht dreckig, aber auch nicht klinisch rein. Guter deutscher 3 Sterne standart. Die Einrichtung ist zweckmässig, aber insgesamt sieht es ganz nett aus. Klimaanlage ist natürlich vorhanden und wir hatten einen kleinen süßen balkon, den wir Abends auch gerne genutzt haben. Über den fernseher bekam man das ZDF rein, in keiner guten Qualiztät, aber für die Nachrichten reichte es aus.
Lage, Verkehrsanbindung: 
Das Hotel liegt an einer Hauptverkehrsader direkt an der Bucht von Sliema. Die nächste Bushaltestelle ist nur ein Katzensprung entfernt. Geschäfte sind per Pedes in 10 min zu erreichen. Dierekt neben dem Hotel befindet sich ein kleiner kramladen mit dem Nötigsten, was ein Urlauber braucht (Auch die allseits beliebte BILD-Zeitung). Ebenso befindet sich ein Döner-Laden direkt neben dem Hotel. Die Sliema-Valetta Fähre ist ebenfalls zu Fuß in ca min zu erreichen. Nach Paceville sind es vielleicht 20 min zu Fuß...wenn überhaupt. Es gibt an der Straße auch jederzeit einen Parkplatz, für den Mietwagen, alles in allem ist die verkehrslage optimal.
Verpflegung: 
Das ist die Archillesverse de Hotels. Das Essen ist britisch. Das Frühstück ist noch erträglich, wenn auch auf Dauer etwas eintönig. Das Abendessen ist wirklich schlecht. rein optisch sieht es immer ganz nett aus, nicht üppig viel, aber eigentlich ausreichend. Es schmeckt nur nicht. So gar nicht. Darüber hinaus gibt es einen Dresscode zum Abendessen, der mit der Qualität der Spieisen nicht übereinstimmt. Die Bedienung ist teilweise überaus steif (Pinguine), was vornehm sein soll, doch durch die mangelhaften Speisen fast wie eine Satire wirkt. Mein Tip: Nur Frühstück buchen, keine HP und (auch wenn ich nie dort Mittagessen war) keine VP. Es gibt so viele gute Restaurants in der Nähe, die nicht so teuer sind.
Service: 
Das Hotelpersonal war unglaublich freundlich. Sie waren sehr hilfsbereit. Alles war sehr einfach und unkompliziert. Die Verständigung auf Englisch war auch für Sprachmuffel, wie mich zu bewältigen. Ganz großes Lob an das Hotel.
Freizeit- & Sportangebote: 
Da habe ich mich überhaupt nicht für interessiert, da ich jeden Tag auf eigene Faust auf der Insel unterwegs war. Ich befürchte aber, daß es da nicht viel gibt. Den Hotelpool hatte ich eingangs beschrieben. Ist kein Highlight, auch nicht schön und atmosphärisch, aber wer braucht schon einen Hotelpool? Malta ist kein ziel für einen Badeurlaub, es ist mehr!
Anmerkungen / Sonstige Tipps & Empfehlungen: 
Also wer einfach nur eine saubere, unkomplizierte Unterkunft sucht, die zentral gelegen ist und (vorrausgesetzt der Meerblick wird mitgebucht, was ich dringend empfehle) eine gute Aussicht geniessen will ist hier richtig. Das Hotel lädt nicht zum verweilen ein. Als reinen Schlafplatz erfüllt es seine Aufgabe hervorragend. Das Essen ist eine Katastrphe, aber dafür gibt es genug Ausweichmöglichkeiten. Alles in allem ist das Hotel zu gut um schlecht zu sein, aber zu schlecht um gut zu sein.
Meine Gesamtwertung: 
7
Können Sie diese Unterkunft weiterempfehlen?: 
Ja
Mucky