St. Julian's Bay Hotel

Nichts Besonderes, aber auch keine Katastrophe
Das Hotel: 
Das Hotel teilt sich den Eingangsbereich mit anderen Dienstleistungsfirmen und deren Büros. Bis zur Rezeption wirkt das Hotel deswegen ziemlich edel. Dringt man tiefer ein, ändert sich dieser Eindruck. Die Gänge im Inneren des Hotels sind eng und wirken ungepflegt und schmuddelig. Der Boden ist mit Teppich ausgelegt, der schmutzig wirkt. Um zu den Zimmern zu gelangen, steht ein Lift zur Verfügung. Dieser arbeitet aber nicht sehr zuverlässig (oft lange Wartezeiten), ist extrem klein (ca. 1,5 qm) und wirkt nicht dem neuesten Stand der Technik entsprechend. Alternativ steht eine Treppe zur Verfügung. Diese ist ebenfalls sehr schmal, so dass bei entgegenkommenden Gästen eine der beiden Parteien zur Seite gehen und warten muss.
Die Zimmer: 
Die Zimmer machten einen im Großen und Ganzen guten und gepflegten Eindruck. Alles was im Prospekt versprochen wurde, war tatsächlich vorhanden. Größere Mängel, die das Wohnen entscheidend vermiest hätten, gab es nicht. Die wichtigsten Punkte im Einzelnen: Balkon: Das Zimmer verfügte über einen Balkon. Dieser war sehr klein (ca. 1,5 qm) und lag auf der straßenabgewandten Seite des Hotels. Der Blick ging zur gegenüber liegenden Häuserwand, Meerblick war also nicht gegeben. Zu zweit auf dem Balkon zu sitzen, war nicht möglich, da er hierfür schlicht zu klein war (für zwei Stühle nebeneiner war nicht ausreichend Platz vorhanden). Der Balkon bot aber immerhin die Möglichkeit, nasse Wäsche aufzuhängen, zwischendurch Frischluft hereinzulassen oder im Stehen eine Zigarette zu rauchen. Klimaanlage: Die Klimaanlage im Zimmer arbeitete zuverlässig und war per Fernbedienung komfortabel zu bedienen. Safe: Das Zimmer verfügte über einen Safe mit einstellbarem Zahlencode. Zum "Freischalten" musste ein bestimmter Mitarbeiter mit einem Spezialschlüssel vorbeikommen. Wir mussten also einen Termin finden, zu dem wir und dieser Mitarbeiter gerade Zeit hatten. Die eigentliche Prozedur war aber problemlos und ab dem dritten Tagen hatten wir einen funktionierenden Safe. Dessen Drehregler waren zwar schon etwas lose und ließen sich problemlos abziehen, wir schafften es aber, den Safe so zu bedienen, dass wir ihn immer wieder aufbekamen. Fernseher: Der Fernseher funktionierte an sich einwandfrei. Es handelte sich allerdings um ein kleines und älteres Teil. Empfangbar waren zudem nur sehr wenige Sender (insgesamt ca. 6 oder 7). Deutschsprachige Sender gab es nur einen (Pro7, wenn ich mich recht erinnere). Bei den anderen Sender handelte es sich um einen englischsprachigen Nachrichtenkanal sowie italienische und maltesische Programme. Allzuviel anfangen konnte ich mit dem Programm also nicht. Bad und WC: Das Badezimmer war ausgestattet mit Waschbecken, WC und Duschkabine. Warmes Wasser war stets genügend vorhanden. Die Brause hatte ausreichend Wasserdruck. Ob es im Bad eine Steckdose gab (für Elektro-Rasier) weiß ich nicht mehr, denke aber eher nein. Ein einwandfrei funktionierender Fön stand im Schlafzimmer zur Verfügung. Telefon: Ein Telefon war im Zimmer vorhanden, wurde von uns aber nie benutzt. Von daher keine nähere Aussage darüber möglich. Kühlschrank: Obwohl im Prospekt gar nicht erwähnt, verfügte das Zimmer über einen kleinen Kühlschrank. Dies war sehr hilfreich, da wir dadurch die Möglichkeit hatten, Getränke oder Speisen zu kaufen und kühl zu halten.
Lage, Verkehrsanbindung: 
Das Hotel liegt sehr zentral und verkehrsgünstig. Bushaltestellen sind ca. 50 bzw. 300 Meter entfernt (je nach Fahrtrichtung). Paceville ist ca. 20 Minuten zu Fuß entfernt. Ein großer Supermarkt liegt ca. 5 Minuten entfernt. Zugang zum Meer gibt es in der Balutta-Bay, die quasi direkt hinter der gegenüber liegenden Straßenseite beginnt. Dabei gelten die für Malta üblichen Gegebenheiten und Formulierungen: Das Hotel liegt demnach "in unmittelbarer Strandnähe", was bedeutet, dass hinter einer vielbefahrenen Straße ein paar Treppen hinuntergehen und man dort auf ein paar Quadratmeter Felsen bzw. Sand trifft, die die Möglichkeit bieten, ins Wasser einzusteigen und zu schwimmen, aber mehr auch nicht.
Verpflegung: 
Das Frühstück gab es in Buffetform. Auswahl, Qualität und Art der Darreichung waren dem günstigen Preis des Hotels entsprechend: Die Auswahl war eintönig, die Zubereitung eher lieblos, die Zutaten eher Massenware, etc. Die übliche Auswahl sah wie folgt aus: Bohnen, gekochte Eier, etwas Salat, zwei verschiedene Müslis, Toastbrot und anderes Weißbrot, eine Sorte Wurst und Käse, etwas Marmelade, Kaffee und Tee bzw. Teebeutel und Kaffepulver zum selber aufbrühen sowie Mineralwasser und angerührte Pulver-Limonde aus großen Platikkaraffen. Ein Problem anderer Art stellte die fehlende Klimaanlage im Frühstücksraum dar. Dieser war deswegen sehr heiß und stickig und lud deswegen nicht zum längeren Verweilen ein.
Service: 
Das Zimmer war bei Ankunft sauber und wurde täglich gereinigt. Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Alle Mitarbeiter sprechen selbstverständlich fließend englisch. Unser lokaler Reisevertreter sprach darüber hinaus auch sehr gut deutsch. Er kam zu Beginn der Reise im Hotel vorbei und informierte uns über die Inseln und über die Angebotspalette an möglichen Touren. Im Falle von Beschwerden fungiert der lokale Reisevertreter auch als Ansprechpartner.
Freizeit- & Sportangebote: 
In einigen Prospekten wird darauf verwiesen, dass ein nahegelegener Swimming Pool von Hotelgästen mit genutzt werden könnte. Dabei muss aber bedacht, dass dieser Swimming Pool Eintritt kostet. Als Gast des Hotels erhält man lediglich eine geringe Ermäßigung des Eintrittspreises und zahlt dann statt 8 Euro nur noch 6 Euro. Insgesamt sehe ich diesen Pool aber sowieso nicht als sonderlich attraktive Alternative, da man ja im Meer schwimmen kann und dieser Pool auch stark anderweitig genutzt wird, bspw. als Austragungsort von Wasserhandballspielen. Für uns war der Verzicht auf diesen Pool kein Problem. Wer diesen Pool aber als wichtige Zusatzleistung betrachtet, sollte diesen Punkt überdenken. Unser lokaler Reisevertreter kam zu Beginn der Reise im Hotel vorbei und informierte uns über die Inseln und über die Angebotspalette an möglichen Touren. Da wir selber nichts gebucht haben, kann ich zum Angebot wenig sagen.
Meine Gesamtwertung: 
6
Können Sie diese Unterkunft weiterempfehlen?: 
Ja
Arvid