Gesundheitsvorsorge

Besondere Impfungen sind für Malta weder vorgeschrieben noch erforderlich.

Impfungen

Grundsätzlich sollten alle Personen - auch in der Heimat - über einen Impfschutz gegen Diphterie und Tetanus verfügen (Auffrischung alle 10 Jahre). 

Es ist weiterhin grundsätzlich ratsam, anlässlich einer Reise eine Hepatitis B Impfung in Erwägung zu ziehen. Für Kinder und Jugendliche wird diese Impfung routinemäßig empfohlen.

Impfvorschriften Malta 

Gelbfieber: Für Reisende (die älter als 9 Monate sind) ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung erforderlich, wenn diese aus Infektionsgebieten (Endemiegebieten) einreisen. Als Gelbfieber-Endemiegebiete gelten die jeweils aktuell von der WHO ausgewiesenen Regionen.

Wenn epidemiologisch begründet, werden Kinder unter 9 Monaten isoliert oder überwacht, sofern sie aus einem Gelbfieber-Endemiegebiet einreisen.

Malaria: Ein Malaria-Risiko besteht nicht

Sonstige Gesundheitsrisiken

Bei unzureichender Nahrungsmittel- bzw. Trinkwasserhygiene sind Darminfektionen (´Durchfall´) möglich.

Trinkwasser: Leitungswasser ist gesundheitlich zwar unbedenklich, aufgrund der Qualität (Gewinnung durch Meerwasser-Entsalzungsanlagen) jedoch nur eingeschränkt genießbar.

Mineralwasser in Plastikflaschen ist 'überall' problemlos erhältlich 

Leishmaniose: Parasitäre Erkrankung, hervorgerufen durch sogenannte Leishmanien; kann durch Sandmücken übertragen werden