Għar Dalam

In dieser erdgeschichtlich hochinteressaten Höhle wurden die ältesten Siedlungsreste Maltas gefunden.

Ungefähr zu jener Zeit, in der Darwin seine Evolutionstheorie in seinem Buch "On the Origin of Species" veröffentlichte (1860), begannen hier erste Ausgrabungen durch den italienischen Paläontologen Arturo Issel.

Man fand große Mengen von Knochen längst ausgestorbener Tiere, die auch heute noch in einem kleinen Museum vor Ort zu sehen sind. Spuren der Grabungen erkennt man noch heute in der auf ca 70m Länge begehbaren Höhle: Da und dort ragen versteinerte Tierknochen aus dem Boden.

Man geht heute davon aus, daß Malta bis zum Ende des Pleistozäns, also bis vor ca. 10.000 Jahren noch mit dem europäischen Festlandssockel verbunden war.

In dieser Höhle fand man auch die ältesten Siedlungsreste Maltas, die man in die Zeit um 7.200 v. Chr. datiert hat.


Umgebungskarte: