Siege Bell Memorial

Siege Bell Memorial 1.JPG
Foto: 
Veronika
Und so kommt man hin: Vom Stadttor Vallettas läuft man erst mal bis zum Royal Opera House, wendet sich vor oder auch hinter den Ruinen nach rechts, vorbei am Auberge de Castille et Leon (dem Amtssitz des Premierministers) bis hin zum Platz vor dem Upper Barracca Garden. Die schmale Straße, die so steil neben dem Immigration Office hinab läuft, ist die St. Ursula Straße; einige der wenigen Straßen in Valletta, die teilweise noch Treppenstufen quer über die gesamte Straßenbreite hat.

Auch wenn in den Hauptstraßen der Stadt viel Betrieb ist, scheint hier die Zeit still zu stehen. Fast wie in einem Dorf kommt man sich hier vor, nicht selten kann man den Himmel in dieser schmalen Straße vor lauter Wäsche an den Leinen vor den Balkonen kaum sehen.

Wo immer man mag, wendet man sich irgendwo im unteren Teil der Straße noch einmal nach rechts (z.B. an der St. Dominik Street), bis man entweder an die Befestigungsmauer in der Nähe des Victoria Gates oder am Lower Barracca Garden auskommt.

Und von dort ist das Siege Bell Memorial nicht mehr zu übersehen.

Das Denkmal wurde auf einer ehemaligen Artilleriestellung errichtet und 1992 von Queen Elisabeth II gemeinsam mit dem damaligen maltesischen Präsidenten di Marco eingeweiht.

Weithin sichtbar soll es an alle Toten der Belagerung des Zweiten Weltkriegs erinnern.

Die 10 Tonnen schwere Bronzeglocke im Inneren des Turms wird jeden Tag zur Mittagszeit geläutet.


Umgebungskarte:

Was ist wo?

Aktuelles Suchbild

Wie alt ist diese Figur?

subi-20120531.jpg

... und natürlich eine Zusatzfrage: Wo befindet sich diese Figur überhaupt?