Die mexikanische Grippe, auf Malta "Swine Flu" genannt

In Bugibba verstarb im August eine Spanierin. Erst nach Untersuchungen im Vereinigten Königreich wurde ihr Tod mit dem H1N1-Virus in Verbindung gebracht

Am 24. August verstarb eine 31jährige Spanierin in Bugibba. Am Monatsangang hatte ihr Aiufenthalt auf Malta als Sprachschülerin begonnen. Eine Lungenentzündung wurde als Todesursache festgestellt, nachdem auch Antibiotika in ihrem Appartement gefunden worden waren.

Weitere Tests, allerdings im Vereinigten Königreich, stellten aber anschließend einen Zusammenhang mit dem H1N1-Virus her. Maltesische Pathologen begründeten dies mit der zu unergiebigen Probe der Patientin.

Der 3. Todesfall auf Malta in Zusammenhang mit der sogenannten "Schweinegrippe" zeigt also die Schwächen der medizinischen Situation im Mittelmeerraum auf.

Dennoch besteht kein Grund zur Panik, da Experten die auch "neue Grippe" genannte Erkrankung inzwischen als "normale" Grippe einstufen.