Drucktauscher senkt Entsalzungskosten auf Malta

Anfang Juli 2008 nahm in Pembroke ein von der Firma KSB entwickeltes Energierückgewinnungssystem in der Meerwasser-Ent­salzungsanlage seinen Betrieb auf. Die beiden neuartigen Drucktauscher ermöglichen, durch hydraulische Kraftübertragung Energie­kosten gegenüber herkömmlichen Systemen zu reduzieren.

Kernstück der Anlage ist ein Drucktauscher, der die Energie der aufkonzentrierten Sole ohne mechanische Umwandlung direkt an das Frischwasser überträgt. Eine elektronische Regelung erlaubt es, alle Betriebszustände der übergeordneten RO-Anlage zu erfassen und mit Pumpen- und Drucktauscher-Steuerung darauf zu reagieren. Dabei beschleunigt und verzögert sie die Wassersäulen in den Drucktauscherrohren so sanft, dass beim Schalten der Drehventile des Drucktauschers keine Pulsationen auftreten.

Außerdem lieferte KSB auch die zugehörige Hochdruckpumpe, die den für die Umkehrosmose benötigten Druck erzeugt sowie die Boosterpumpe, welche die auftretenden Druckverluste im Drucktauschkreislauf ausgleicht. Alle Komponenten sind so ausgelegt, dass die Herstellungskosten für einen Kubikmeter entsalztes Wasser niedriger sind als bei anderen Systemen. KSB ist der erste Hersteller, der ein solches Komplettpaket für den RO-Prozess anbietet.

Die Anlage in Pembroke erzeugt täglich über 40.000 Kubikmeter entsalztes Wasser und ist damit ein wichtiger Trinkwasserlieferant für die 400.000 Einwohner und die über eine Million Touristen die Malta jährlich besuchen.

Der Betreiber der Anlage spart durch den Einsatz moderner Pumpen und Drucktauschertechnologie rund 35 Prozent Energie ein.

Vergleichbare SalTec-Versuchsanlagen laufen bereits seit August 2003 in Frankenthal (Deutschland) und seit Mitte Mai 2004 in Sharm El Sheik (Ägypten).

Weitere Infos: www.ksb.com

Text & Foto: KSB