Malta und die Filmindustrie

Malta ist nicht unbedingt als das Hollywood Europas bekannt, und doch ist der Inselstaat eng verstrickt mit der Filmgeschichte der US-Produktionsfirmen.

 

Das ist alleine Schuld der großartigen Flora und Fauna des Landes, vor allem der Küsten und des Wasserpanoramas. Die London Times nimmt sich jedenfalls nicht zurück, Malta das “mediterrane Mini-Hollywood” zu nennen. Die Kulissen sind einzigartig. Selbst in der Hauptstadt Valletta, die in ihrer Gänze dem UNESCO Weltkulturerbe hinzugefügt wurde, ist eine Augenweide die sich perfekt für die Hollywood-Blockbuster eignen.

Nicht wenige Filme haben dieser spektakulären Kulisse ihren Erfolg zu verdanken: Troja etwa (in der Hauptrolle Brad Pitt), The DaVinci Code (mit Tom Hanks) und Gladiator (mit Russel Crowe). Diese Filme haben vor allem eines gemeinsam, sie beschäftigen sich mit der Vergangenheit unserer Erde und Zivilisation, die man auf Malta noch abgebildet sieht. Vor allem aber wurden diese Filme nicht unerwähnt gelassen bei den Academy Awards, die auch dieses Jahr bald wieder stattfinden. Das Vorspiel für die Oscar-Nacht fand wie immer bei den Golden Globes statt. Die gewinner und Verlierer von Globes hinterlassen immer Raum für Spekulationen, ob die Nominationen und Gewinner der zwei Preisverleihungen übereinstimmen oder nicht. Bei den Nominierten gibt es sowohl gute als auch schlechte Überraschungen. Unter den Nominierten Filmen ist dieses Mal allerdings keiner, der in Malta gedreht wurde.

Stattdessen wurde das Land für seinen Beitrag zum Film anders gewürdigt. Im Jahre 2012 fand der 25. European Film Award erstmals auf der Insel statt. Die European Film Awards sind eine wichtige Institution für den Film in Europa, unterstützt von der ganzen Industrie. Die Preisverleihung findet alle zwei Jahre in einer anderen europäischen Hauptstadt statt; dieses Mal wurde Malta geehrt. Wim Wenders ist der Präsident der European Film Academy, die einst von dem schwedischen Regisseur Ingmar Bergmann ins Leben gerufen wurde. Alle zwei Jahre findet die Veranstaltung wieder in seiner Heimat - Berlin - statt.

Obwohl Malta relativ klein ist und die meisten Einnahmen aus der Tourismus-Industrie verzeichnen kann, hat sich durch den stetigen Andrang auf die Kulisse auch eine sehr fortschrittliche Filmindustrie herausgearbeitet, die der maltesischen Wirtschaft gut tut und kreative Menschen aus der ganzen Welt anzieht.

Die ultimative Symbiose von Tourismus und Filmwirtschaft bietet das kleine Dorf mit dem bezeichnenden Namen “Popeye Village” in der Anchor Bay. Das Dorf diente dem Popeye Film als Kulisse und ist bis heute absolut einzigartig und definitiv einen Besuch wert.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Hanse Mediengruppe