Bus fahren in Malta

Tucken Sie auf jeden Fall mindestens einmal mit einem der museumsreifen Busse quer über die Inseln. Wetten, dass Sie danach etwas zu erzählen haben?

Eine Busfahrt mit den gelben Vehikeln ist ein kleines Abenteuer für sich - und bis heute vergleichsweise billig.

Die uralten, z.T. etliche Jahrzehnte alten Gefährte werden seit einigen Jahren immer mehr von modernen Bussen verdrängt.

Tickets 

Neben Einzelfahrscheinen gibt es Tickets mit unterschiedlichen Gültigkeitsdauern (1-7 Tage).

Der Kauf eines Mehrtages-Tickets lohnt nur, wenn man mehrmals täglich mit dem Bus unterwegs ist dabei vermutlich immer wieder einmal umsteigen oder die Fahrt unterbrechen möchte.

Bezahlen 

Bezahlt wird vor jeder Fahrt direkt beim Busfahrer. Um unfreundlichen Bemerkungen zu entgehen, sollten Sie keinesfalls versuchen, mit einen Schein zu bezahlen. Wenn irgend möglich, passend, und mit abgezählten Münzen.

Zählen Sie unbedingt das Wechselgeld nach - einige Schlitzohren versuchen nämlich immer wieder, sich ihr Gehalt durch durch ´irrtümliche Rechenfehler´ aufzubessern.

Oldtimer im Straßenverkehr 

Obwohl die gesamte Busflotte nach und nach durch moderne Fahrzeuge erneuert wird, sind auf Malta noch immer viele weiss-orange-gelbe Busse (Gozo: weiss-rot-silbergrau) unterwegs, die schon mehrere Jahrzehnte auf dem Buckel haben.

Setzen Sie sich am besten direkt nach vorne in die Nähe des Fahrers. Unter ohrenbetäubendem Motorenlärm werden Sie in einem Jahrzehnte alten Ungetüm, verziert mit Heiligenbildern oder kleinen Statuen, über die Schlaglöcher chauffiert. An größeren Steigungen hat man das Gefühl, aussteigen zu müssen, um zu schieben...

Aussteigen? 

Möchten Sie irgendwann einmal aussteigen, so suchen Sie an der Decke nach einer quer durch den Bus gespannten Leine - und ziehen kurz mit aller Kraft daran: vorne beim Fahrer scheppert ein kleines silbernes Glöckchen und der nächste Stop wird angefahren. Modernere Oldtimer haben hingegen rote Druckknöpfe eingebaut.

Wenn Sie fit genug sind, können Sie noch vor der Haltestelle - wie manche Malteser - aus dem fahrenden Bus hüpfen und die übrigen Fahrgäste haben ein paar Sekunden Fahrzeit gespart.

Offizielle Homepage der PTA - http://www.atp.com.mt Public Transport Association (maltes.: Assocjazzoni Trasport Pubbliku)

Schon gewusst? 

Aufgrund der brüllenden Hitze im Sommer wurden von vielen Bussen die Türen abmontiert. Auch die Fenster sind meist umgebaut, sodass Sie während der Fahrt die Fensterscheiben zur Seite schieben können. Man stelle sich dies einmal in Deutschland vor...

Fahrplan 

Offiziell fahren die Busse in der Zeit von ca. 6:00-21:00 Uhr - am Wochenende häufig nur bis 19:00 Uhr. Es gibt neuerdings immer mehr zusätliche Fahrten, sogar nachts.

Die Touristeninformation in Valletta (unmittelbar hinter dem Stadttor, nach 150m rechts um die Ecke) verteilt (manchmal fast unlesbare) DIN A4-Kopien mit den wichtigsten Verbindungen und Abfahrtszeiten.

Diesen Plan gibt es ebenfalls z.B. am zentralen Busbahnhof vor Valletta, in Bugibba (Nähe Hotel New Dolmen) oder im kleinen Häuschen an der Bushalte in Sliema (direkt an der Promenade, ungefähr dort, wo die rot-weißen Ausflugsboote ablegen).

Wenn Sie nicht gerade in Valletta sind, sollten Sie jedenfalls immer daran denken, frühzeitig einen Bus für die Rückfahrt zu suchen.

Gut zu wissen... 

Wenn zu Stoßzeiten ein Bus an Ihrer Haltestelle vorbeikommt, kann es sein, dass er Ihr Handzeichen zum Anhalten mit einem freundlichen Lächeln erwidert - und einfach weiterfährt. Nämlich dann, wenn er meint, sein Bus sei voll oder die Leute an der nächsten Haltestelle hätten es eher verdient, mitfahren zu dürfen.

Ach ja, versuchen Sie bitte nicht, eine direkte Busverbindung quer über die Insel zu finden. Zum Beispiel von der St. Paul´s Bay zu den Dingli-Klippen im Süden. Es geht nicht! Sie müssen zunächst nach Valletta. Dort forschen Sie dann am großen Busterminal unter den ´zig Bussen nach dem Richtigen zur gewünschten Station.

Die Endhaltestellen stehen übrigens nicht am Bus, nur die Nummern der entsprechenden Linien.

Obwohl die allermeisten Bus-Strecken vom zentralen Busterminal vor den Toren Vallettas sternförmig in alle Ecken Maltas verlaufen, gibt es einige Direktverbindungen zwischen diversen Orten.

Direktverbindungen (ATP)

Aber keine Sorge, wenn Sie einmal nicht weiter wissen sollten - die meisten Malteser helfen Ihnen bereitwillig. Außerdem finden Sie sogar schon die eine oder andere Tafel mit Hinweisen auf die Verbindungen.

Sofern Ihre Suche nach dem richtigen Bus erfolgreich war, können Sie Platz nehmen und auf die Abfahrt warten.

Kein Fahrer anwesend? Was soll´s - auch Malteser brauchen dann und wann eine kleine oder größere Pause. Sobald der Fahrer seinen Snack beendet hat, geht es los. Trinken Sie in der Zwischenzeit doch eine Kinnie. Außerdem haben Sie sich ja sicherlich an einem der Kiosks am Rand des Busbahnhofs mit leckeren Pastizzi eingedeckt. Unbedingt probieren!

Busfahren auf GOZO 

Auf GOZO führen fast alle Buslinien ausgehend von der Hauptstadt Victoria über diverse Zwischenstationen im Kreis wieder dorthin zurück.

Es existiert kein offizieller Fahrplan für das gesamte Streckennetz. Manche Orte werden nur 1 oder 2 Mal pro Tag angefahren!

Die Strecke Victoria (Haupstadt) - Mgarr (Hafen) wird offiziell rund um die Uhr versorgt.